Kinderrechte ganz oben!

„Kinderrechte ganz oben!“ – Brieftauben steigen zum Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention am 10. April um 14 Uhr auf dem Marktplatz in Höxter auf

Sie sind ein Symbol für die Kinderrechte, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiern: 20 Brieftauben steigen am 10. April über Höxter auf. „Die Tauben sind von vielen zu sehen und zeigen, wie wichtig die Kinderrechte auch in Höxter sind“, betont Thomas Freye vom Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Höxter. Mit der Aktion sollen die Kinderrechte einerseits gefeiert werden. „Aber wir wollen auch den Finger in die Wunde legen und darauf aufmerksam machen, in welchen Bereichen Jungen und Mädchen mit ihren Rechten noch nicht ausreichend berücksichtigt werden“.

Der Hintergrund: Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. In diesem Übereinkommen sind die Kinderrechte festgeschrieben; es ist mittlerweile in fast allen Staaten der Erde der Maßstab kinderpolitischen Handelns. Trotz dieser überragenden Einigkeit gibt es aber noch viel zu tun.

„Vielen Dank an den Taubenzüchterverein RV Weserbergland, der mit seinen Tauben unsere Aktion erst möglich gemacht hat – sehr zur Freude der Kinder aus der OGS Nicolaischule“

Die Brieftauben-Aktion „Kinderrechte ganz oben!“ findet am gleichen Tag in mehreren Orts- und Kreisverbänden des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) in Nordrhein-Westfalen statt. Organisiert wurde sie vom DKSB Landesverband NRW in Kooperation mit dem Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. Die Aktion gehört zum Kinderrechtejahr, mit dem der DKSB 2019 vielerorts in Nordrhein-Westfalen die Bedeutung der Kinderrechte betont.

Das Symbol hinter der Aktion: „Der Kinderschutzbund macht sich an vielen Orten in NRW stark für die Kinderrechte – und dieses Engagement soll durch die Tauben weithin sichtbar sein“, erklärt Krista Körbes, Landesgeschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes in Nordrhein-Westfalen. Sie bedankte sich bei den Züchtern, die sich an der Aktion beteiligen, sowie beim Verband Deutscher Brieftaubenzüchter für die Organisation.

Restaurant „Ritmo“ spendet für Kinderschutzbund

Auf dem Foto: Cafer Tansoy, Geschäftsführer Ritmo, Thomas Freye, 1. Vorsitzender Kinderschutzbund Ortsverband Höxter e.V.

Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Restaurants „Ritmo“ in Höxter wurde unter anderem eine Tombola unter den Gästen veranstaltet. Wie der Geschäftsleiter Cafer Tansoy berichtete gab es interessante Preise zu gewinnen.

Am 7. Februar wurde der Reinerlös von 750,- € für den Kinderschutzbund gespendet. Der 1. Vorsitzende Thomas Freye nahm die Spende entgegen. Der Kinderschutzbund verwendet die Spende für die alljährliche Fahrt zum Schulbauernhof nach Hardegsen, bei der Kinder, die sich sonst keinen Urlaub leisten können, eine Woche das Leben auf einem Bauernhof kennenlernen, sowie für die Renovierung des Kleiderstübchens am Berliner Platz.

Neue Website online

Wir haben unsere Website aktualisiert und auf eine neue technische Basis gebracht.

Die meisten alten Inhalte wurden wieder eingepflegt. Einige Inhalte werden noch nachgereicht und/ oder ergänzt. Ältere Nachrichten von der Homepage befinden sich noch auf dieser Seite: News-Archiv

Sollten Sie einen Fehler entdecken oder Inhalte vermissen bitte eine kurze Nachricht per E-Mail. Vielen Dank!

Der gestiefelte Kater

Foto: Jochen Quast, http://www.jochenquast.de/

Ein Märchenstück des Landestheaters Detmold

Der gestiefelte Kater hatte alles im Griff! Musste er auch! Denn um nicht selber als Fellhandschuh zu enden, sorgte er mit Energie und Cleverness für sein Überleben. Und für sein passendes standesgemäßes Outfit: Als Mühlenkater kannte er selbstverständlich die Scheunenecke, wo die alten Stiefel lagen. Mit diesen Stiefeln bestimmte er dann den weiteren Verlauf der Geschichte und sorgte auf seine Weise für Glück und Reichtum.

Das war der Beginn des Kindertheaterstücks „Der gestiefelte Kater“ nach dem Märchen der Brüder Grimm, das am Sonntag, den 27. Januar nachmittags in der Stadthalle Höxter zu sehen war. Dank der Sponsoren, die gezielt diese kulturelle Förderung von Kindern möglich machten, konnte der Kinderschutzbund Höxter diese Theatervorstellung organisieren und, dank kleiner Eintrittspreise, allen Familien ermöglichen.

Für die Kinder war der vordere Bereich des Zuschauerraums reserviert worden, für freien Blick und für den Kontakt zum Geschehen. Und die Kinder brachten sich lautstark ein, als das Suppenhuhn zum Rebhuhn erklärt wurde, was beim König fast zu einer Magenverstimmung führte. Und später wurden die Kinder für die „Volksbefragung“ gebraucht, es war richtig ´was los!

Der Kinderschutzbund Höxter hat sich sehr über die großartige Resonanz gefreut. 400 Karten waren im DKSB-Büro, im Kleiderladen und bei der Buchhandlung Brandt im Vorverkauf an das Kind und an die Familien gebracht worden.

Zum Schluss gab es kräftigen Applaus für die witzige Aufführung. Für den pompösen, aber verarmten König, der mit seiner Entlassungswelle sich selber das Leben schwer machte, für seine rosafarbene Prinzessinnentochter, die nicht mehr zum Spielen ins Kinderzimmer geschickt werden wollte, denn da war ja ein Bräutigam in Sicht. Applaus auch für den genervten und ständig überlasteten Diener, für den armen Müllerssohn, der von allen Ereignissen überrascht und überrollt wurde, für das agile Kutschpferd „Roswitha“, und natürlich für den Kater, der – wie gesagt – alles im Griff hatte und immer zur rechten Zeit am rechten Ort war. Und er konnte sogar Saxophon spielen!!!

Nach 1 ¾ Stunden Theatergenuss (mit Pause) konnten sich die Besucher beschwingt auf den Heimweg machen, Schokoladentäfelchen inbegriffen.

Der Kinderschutzbund-Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei allen Sponsoren für die Unterstützung. Ebenso bedankt er sich beim Stadthallen-Team, bei der Buchhandlung Brandt und besonders auch bei der Gesamtheit der „Bühnenarbeiter“ vor und hinter der Bühne aus Detmold.

An eine Fortführung dieses Kinder-Kultur-Angebots wird gedacht.

Ein Künstler – sein Bild – eine Versteigerung – die Spende

Eine Verkettung glücklicher Umstände zu Gunsten des Kinderschutzbundes Höxter e.V.

Zum zweiten Mal hat der Fotokünstler Sven Sacher aus Höxter eins seiner sehr ansprechenden Fotobilder (Motiv: Höxter, Fachwerkhäuserzeile an der Weserstraße im Abendlicht) bei Facebook versteigert.

Ersteigert wurde das großformatige Bild vom Café SchmeckWerk am Markt, wo es mittlerweile im Eingangsbereich hängt und einfach gut aussieht. Nachfolgend kamen weitere Spenden hinzu, so dass letzten Endes ein Betrag von 1.000 € an den Kinderschutzbund übergeben werden konnte.

Der Kinderschutzbund bedankt sich ganz herzlich für diese Aktion und bei allen Spendern für die Unterstützung seiner Arbeit.